Magazin und Medienmonitor

Besprechung | 25.11.09 | Redaktion

Nur ein einziges Jahr

Ein Versuch, das Wunder 1989/90 wissenschaftlich zu erklären

Im November 1989, als die Mauer fiel, geschah etwas, das nicht nur die Geschichte der Deutschen, sondern auch die Weltgeschichte veränderte. Die Realität hatte die Phantasie überholt, so Klaus-Dietmar Henke in seinem Sammelband "Revolution und Vereinigung 1989/90", in dem renommierte Historiker und aktive Mitgestalter der Friedlichen Revolution ein Gesamtbild der Ereignisse der Jahre 1989/90 und seiner Folgen entwerfen.

Thema | Berlin, 03.01.10 | Redaktion

Zehn Punkte für unser Land

Die deutsche Frage nach dem Mauerfall

Der 9. November 1989 brachte die Menschen in Ost und West zusammen. Und er eröffnete die Möglichkeit, neu zu ordnen, was seit Jahrzehnten unverrückbar schien. Gleichsam über Nacht stand die deutsche Frage – die Frage nach der Einheit der Nation – wieder auf der politischen Agenda. Für die einen eine historische Chance, für die anderen ein unkalkulierbares Risiko.

Kalenderblatt | Berlin, 09.11.09 | Redaktion

Denn sie wussten nicht, was sie tun

Der 9. November: Konfusion ändert die Welt

Was für ein Tag, was für eine Nacht! Eigentlich sieht alles nach Routine aus. Das ZK hält in Ostberlin Sitzung. Im Fernsehen läuft Fußball. Doch gleichzeitig überschlagen sich die Ereignisse in Berlin und am Ende ist Deutschland ein anderes Land geworden.

Termintipp | Berlin, 26.01.10 | Redaktion

Das Jahr der deutschen Einheit. Fehldeutungen und Irrtümer

Auftaktveranstaltung zur Reihe: Die Friedliche Revolution. Berlin 1990

Die außenpolitische Weichenstellung für die Herstellung der deutschen Einheit gelingt. Deutschland erhält seine Souveränität zurück. Besonders Berlin ist das Laboratorium der deutschen Einheit: Probleme und Chancen werden hier wie unter einem Brennglas sichtbar. Der Berliner Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (LStU) und die Robert-Havemann-Gesellschaft starten am 27. Januar eine Reihe speziell zum deutschen Einheitsjahr.

Termintipp | 03.03.10 | Redaktion

O-Ton Ost:1989/90 in Hörfunk und Fernsehen der DDR

"Tag der Archive" und Preisverleihung des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen"

Das beim Deutschen Rundfunkarchiv in Babelsberg (DRA) entwickelte Internetangebot "1989 – 1990: Wende-Zeiten. Bilder, Töne, Kommentare aus dem DDR-Fernsehen" wird zum "Ausgewählten Ort 2010" gekürt. Der Innovationswettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Als Preisträger lädt das DRA am 6. März 2010 zur Preisverleihung und der Podiumsdiskussion "O-Ton Ost: 1989/90 in Hörfunk und Fernsehen der DDR" ein.

Besprechung | Berlin , 08.03.10 | Redaktion

Wiedervereinigung mal anders...

Gerhard A. Ritters kurze Geschichte des deutschen Einigungsprozesses

Gerhard A. Ritter, einer der bekanntesten deutschen Sozialhistoriker, hat eine konzise Geschichte der Wiedervereinigung und ihrer Folgen vorgelegt. Der schnelle Anschluss der DDR sei notwendig gewesen, um das nur kurz geöffnete Zeitfenster für die Wiedervereinigung zu nutzen.

Kalenderblatt | 19.02.10 | Redaktion

"Wir sind nicht der kleine Michel..."

Am 19. Februar 1990 lehnt der Zentrale Runde Tisch eine Wiedervereinigung nach Artikel 23 ab.

Nach dem Fall der Mauer distanziert sich die Regierung der DDR zunächst von den Überlegungen zu einer deutschen Wiedervereinigung. Doch die wirtschaftliche und politische Lage in der DDR wird zunehmend instabil. Auch der Zentrale Runde Tisch und die zweite Regierung Modrows versuchen, den gesellschaftlichen und politischen Veränderungen zu trotzen und verweigern am 19. Februar 1990 die Wiedervereinigung nach Artikel 23 des Grundgesetzes.

Kalenderblatt | 12.02.10 | Redaktion

Ungleiches Machtgefüge

Am 13. Februar 1990 weist Kohl einen finanziellen Hilferuf Modrows zurück

Die desolate Wirtschaftssituation des ostdeutschen Staates zwingt Hans Modrow, Bonn um finanziellen Beistand zu bitten. Am 13. Februar lehnt Helmut Kohl das Gesuch des ostdeutschen Regierungschefs ab. Der Bundeskanzler sieht trotz einer Beteiligung der Opposition an der "Regierung der nationalen Verantwortung" das Kabinett des PDS-Chefs ohne Rückhalt in der Bevölkerung und demonstriert angesichts der bevorstehenden Volkskammerwahl Stärke.

Interview | 24.12.09 | Redaktion

Die Nebenwirkungen des Gedenkens

Revolution, Wende, Kollaps? Der Kampf um die Deutungshoheit

Der Historiker Martin Sabrow ist Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam. Wir sprechen mit ihm über die zahlreichen Bilder der DDR, die heute im Umlauf sind.

Kalenderblatt | 19.12.09 | Redaktion

Einheitstaumel oder mediale Inszenierung?

Kohls Rede am 19. Dezember 1989 in Dresden

Die Rede des Bundeskanzlers vor der Frauenkirche in Dresden ist als Schlüsselmoment auf dem Weg der Wiedervereinigung in die deutsche Geschichte eingegangen. Kohl habe es geschafft, so die gängige Meinung unter Historikern, nicht nur der ostdeutschen Bevölkerung die Angst vor einer "Annexion durch die BRD" zu nehmen, sondern auch den Alliierten und aller Welt den Willen der Ostdeutschen zur Wiedervereinigung vor Augen zu führen.

Treffer 11 - 20 von 39

Archiv der Auseinandersetzung


Ausstellung | Neu-Isenburg, 02.10.09 |

Ausstellung und Wende-Talk

„Wie war das 1989 eigentlich, als die Mauer fiel?“ „Wie wurden die Wiedervereinigung in Weida und Neu-Isenburg erlebt?“ – diese Fragen wurden zwei Zeitzeugen gestellt, die aus ihrer persönlichen Sicht erzählten, wie es „damals“ war und die Wiedervereinigung in den beiden Partnerstädten reflektierten. Anhand zahlreicher Exponate wurde DDR-Geschichte wieder lebendig.



Vortrag | Hamburg, 07.10.09 |

20 Jahre Fall der Mauer

Analyse der Ereignisse von damals im Rückblick

Ein Vortrags- und Diskussionsabend mit Rainer Eppelmann und Prof. Dr. Dr. Rüdiger Wolfrum, bei dem die Analyse der Ereignisse von damals, insbesondere innerdeutsche und außenpolitische Faktoren im Prozess der deutschen Wiedervereinigung im Vordergrund stand.

Vortrag | Hamburg, 03.10.09 |

Revolution oder Wende?

Rückblicke und Ausblicke

Viele benutzen das Wort "Wende" als Beschreibung für die Wiedervereinigung, andere sprechen von der "Friedlichen Revolution". Wo liegen die Unterschiede und was sind die Folgen der unterschiedlichen Bezeichungen des selben Ereignisses?

Vortrag | Potsdam, 15.04.09 |

"Wende" oder "Revolution"?

Der Herbstumbruch 1989 und die Geschichtswissenschaft

Der Vortrag von Martin Sabrow eröffnet die Veranstaltungsreihe "Umbruch 1989-1991 - Zentrum und Peripherie", die vom 2. April bis zum 4. Dezember 2009 zu 28 Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Lesungen und Buchvorstellungen in Potsdam einlädt.

Konferenz | Neuhardenberg, 11.10.08 |

Geschichte und Ideologie

Ostmitteleuropäische Erfahrungen vor und nach der Wende 1989

Die Unmöglichkeit, eine absolute Beschreibung der Vergangenheit zu liefern und somit die Notwendigkeit, aus dem reichhaltigen Sammelsurium des Vergangenen bestimmte Fakten zu wählen sowie sie zu beschreiben, lässt das Gebot der wissenschaftlichen Neutralität des Historikers eher als einen frommen Wunsch denn als ein in die Praxis umsetzbares Prinzip bezeichnen.

Treffer 11 - 18 von 18

Anfang | Zurück | Vorwärts | Ende

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte