Magazin und Medienmonitor

Vorschau TV | TV-Tipp, 28.04.09 | Redaktion

Heute: Themennachmittag "20 Jahre Mauerfall"

Phoenix macht's möglich: Ein Dokumentarfilm und ein Mediengespräch im Doppelpack

"Wunder ohne Grenzen - Die Wende 1989" heißt der Dokumentarfilm von Regisseur Peter Hartl und Henry Köhler (D 2004), in dem an die Friedliche Revolution erinnert wird. Um 15.30 Uhr geht es dann live zum Hessisch-Thüringischen Mediengespräch: "Treibende Kraft oder bloßes Abbild? Der Mauerfall in der Medienberichterstattung."

Montagsradio | Berlin, 20.04.09 | Redaktion

Einer von Vierhunderttausend

Montagsradio Ausgabe Nr. 4 - Ein Zeitzeuge erinnert sich an den 4. November 1989

Es war die größte Demonstration im Herbst 1989. Berlin, Alexanderplatz, 4. November. Etwa 400.000 Menschen hatten sich versammelt. Die Straßen und Plätze waren voll, die Akustik war schlecht. Aber der Termin war Pflicht.

Besprechung | Potsdam, 15.04.09 | Redaktion

Revolution ohne Revolutionäre

Martin Sabrow beobachtet die Milieux der Erinnerung

Im Kutschstall am Neuen Markt in Potsdam, an einem beschaulichen Ort, der von Kriegen und Neubauten verschont geblieben ist, hat vor wenigen Tagen eine neue Veranstaltungsreihe begonnen: "Umbruch 1989-1991 - Zentrum und Peripherie" lautet ihr unaufgeregter Name. Das Zentrum für Zeithistorische Forschung lädt gemeinsam mit zahlreichen Kultureinrichtungen in einer Reihe von 28 Veranstaltungen dazu ein, darüber nachzudenken, was 1989 geschehen ist.

Besprechung | Berlin, 06.04.09 | Redaktion

Meistens seriös, aber manchmal auch wohltuend polemisch

"Die DDR-Geschichte und ihre Forscher" - Die Deutungsirrtümern der DDR-Forschung, eine Buchkritik

Die Einschätzungen der DDR aus westdeutscher Forscherperspektive sind der Gegenstand eines spannenden Buchs, das im Berliner Metropol-Verlag erschienen ist. "DDR-Geschichte und ihre Forscher. Akteure und Konjunkturen der bundesdeutschen DDR-Forschung" von Jens Hüttmann. Unter dem Titel "DDR-Forschung in der Multiperspektive" bespricht Rüdiger Thomas Hüttmanns Buch im Deutschlandarchiv Ausgabe 1/2009...

Vorschau TV | Programmtipp, 05.04.09 | Redaktion

Der Palast der Republik - ein umstrittenes Symbol

Heute | 22 Uhr, Eins Extra - Eine Dokumenation des strittigen Bauwerks und seiner Geschichte

Der Palast der Republik war vieles: geliebt, gehasst, verehrt, verspottet. Er war Sitz des Scheinparlaments der DDR und Ort der ersten freien Wahlen am 18. März 1990. Sein Abriss in den Jahren 2005 bis 2009 wurde kontrovers diskutiert. Der Wiederaufbau des Hohenzollern-Schlosses an gleicher Stelle ist noch umstrittener. Julia Novak und Thomas Beutelschmidt erzählen die Geschichte des Palastes heute abend auf Eins Extra.

Presseschau | Berlin, 19.05.09 | Redaktion

Vergessen, verdrängen, verurteilen

Presse-Rückblick auf die Woche vom 11. bis zum 17. Mai

Aufgebrachte Künstler, immer wieder Ärger mit Stanislaw Tillich, die Ansichten der Angela Merkel und jede Menge Besprechungen: Welche Themen beherrschten die Presse in der vergangenen Woche? Wird die DDR-Kunst vergessen? Verdrängt Ministerpräsident Tillich seine DDR-Vergangenheit? Was verurteilt Kanzlerin Merkel an der DDR? Wir blicken zurück.

Presseschau | Berlin, 30.04.09 | Redaktion

Viel Lärm um nichts?

Im Superwahljahr haben alle etwas zur DDR zu sagen – Presseschau zur aktuellen Debatte

Der Sellering war's. Der hat angefangen. Im Wahl- und Gedenkjahr 2009 vermischen sich Wahlkampf und Kampf um historische Deutunngshoheiten. Übrig bleiben ratlose Wähler und verschwommene DDR-Erinnerungen. Wir werfen einen Blick auf die DDR-Erinnerungsdebatte in der deutschsprachigen Presse im Frühjahr 2009. Ausgangspunkt ist das FAZ-Interview mit Erwin Sellering vom 22. März 2009.

Termintipp | TV-TIPP, 26.04.09 | Redaktion

Heute: DDR-Debatte bei Anne Will

Zwischen Unrechtsstaat und Ostalgie – neuer Streit um das DDR-Erbe

Sellering, Thierse, Schäuble, Steinmeier – sie alle haben sich in den letzten Wochen bereits in die Debatte um das Bild der DDR 20 Jahre nach dem Mauerfall eingeschaltet. Auf der inoffiziellen Debattenbühne der Republik, dem Polit-Talk bei Anne Will, wird das Thema heute neuerlich verhandelt.

Termintipp | Lauchhammer, 15.04.09 | Redaktion

Umstrittener Roman: 'Zwölf heißt "Ich liebe dich"'

Nach der heftigen Debatte zum Film jetzt das Original: Eine Lesung in Lauchhammer macht's möglich

Die ARD-Verfilmung des Romans 'Zwölf heißt "Ich liebe dich"' hatte heftige Diskussionen ausgelöst. Ein Impuls zur Aufarbeitung? Unerträgliche Geschichtsverfälschung? Oder einfach die kommerzielle Ausbeutung eines persönlichen Liebesdramas? Das Buch, nach dessen Vorlage der Film entstand, könnte Aufschlüsse geben. Heute abend, 15. April 2009, in Lauchammer.

Vorschau TV | Berlin, 14.04.09 | Redaktion

TV-Tipp 15.04.2009

Endlosdebatte: Wieder klagen ehem. Mitarbeiter der Stasi gegen Veröffentlichung ihrer Namen

Die 3sat "Kulturzeit" berichtet über die juristischen Anstrengung ehemaliger Stasimitarbeiter, die mit allen Mitteln die öffentliche Nennung ihrer Namen auf einem Internetportal verhindern wollen.

Treffer 21 - 30 von 30

Anfang | Zurück | Vorwärts | Ende

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte