Magazin und Medienmonitor

Kalenderblatt | Berlin, 04.09.09 | Redaktion

Leipzig im Herbst

Vom Friedensgebet zur ersten Montagsdemonstration

Der 4. September 1989 gilt als Datum der ersten Montagsdemonstration. An die Tausend Menschen gehen nach dem Friedensgebet in der Nikolaikirche auf die Straße. Ihre Forderungen: "Reisefreiheit statt Massenflucht" und "Stasi raus!".

Besprechung | Berlin, 20.08.09 | Redaktion

Die Flüchtlingskrise – detailgetreu

Andreas Oplatka: Der erste Riss in der Mauer

Wer sich mit der Massenflucht von DDR-Bürgern beschäftigt, die im Sommer 1989 über Ungarn dem Ostblock den Rücken kehrten, der wird künftig um das Buch von Andreas Oplatka nicht herum kommen. Das Buch zeichnet bis in die feinsten Verästelungen hinein nach, wie sich die Flüchtlingskrise in Ungarn entwickelte: von den Botschaftsflüchtlingen, über das Paneuropäische Picknick bis zu den Flüchtlingscamps in Budapest wird dargestellt, wie sich die Lage in Ungarn im August 1989 zuspitzte und wie hinter den Kulissen um eine Lösung gerungen wurde.

Thema | Berlin, 19.11.09 | Redaktion

Vom Großbürgersohn zum Hilfsarbeiter, vom Sträfling zum Präsidenten

Die Laufbahn des Václav Havel

Der Schriftsteller und Politiker Václav Havel musste im Laufe seine Lebens in viele Rollen schlüpfen. Havel hatte ein Leben lang gegen die Unterdrückungsmechanismen der CSSR angeschrieben. Das machte ihn zunächst zum Staatsfeind und dann zum Volkshelden. "Havel auf die Burg!" - das war im Dezember 1989 der Ruf der Straße. Der ehemalige Häftling sollte Präsident werden.

Interview | 26.05.10 | Redaktion

Vom Ausreisewilligen zum Staatssekretär

Werner E. Ablaß im Interview

Die Revolution von 1989/90 katapultierte Menschen an die Schaltstellen der Macht, die im eigentliche Sinne keine Politikprofis waren. Werner E. Ablaß war einer dieser Menschen. In den achtziger Jahren hatte er einen Ausreiseantrag gestellt, im Herbst 1989 engagierte er sich im Neuen Forum und Ende 1989 gehörte er zu den Mitbegründern des Demokratischen Aufbruchs. Nach der Wahl wurde Ablaß zum Staatssekretär im Ministerium für Abrüstung und Verteidigung berufen. Als Stellvertreter Rainer Eppelmanns bereitete er die Auflösung der DDR-Armee vor.

Kalenderblatt | 10.05.10 | Redaktion

Zukunftsangst statt Einheitseuphorie

Landesweite Demonstrationen gegen den "Ausverkauf" der DDR

Nachdem erste Einzelheiten über die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion bekannt geworden sind, gehen in der DDR immer mehr Menschen aus Furcht vor Arbeitslosigkeit und Sozialabbau auf die Straße. Während vielen die D-Mark als Hoffnungsträger erscheint, befürchten andere den "Ausverkauf" der DDR. Die Wirtschaft steht vor dem Kollaps, die Arbeitslosigkeit wächst und mit ihr die Angst um die eigene Existenz.

Interview | Berlin, 28.03.09 | Redaktion

"Man hatte alle möglichen Vorstellungen"

Das vollständige Interview mit Ehrhart Neubert

Der Autor des Buchs "Unsere Revolution" über französische Polittouristen in der DDR, den Abend des 9. November und das Selbstbewusstsein der Oppositionellen...

Montagsradio | Berlin, 15.09.09 | Redaktion

Montagsradio, Ausgabe Nr. 23 – "Die Stasi und die Opposition"

Gespräch mit Ilko-Sascha Kowalczuk

"Neues Forum" und "Demokratie jetzt" sind gegründet. Auch die SDP ist bereits ins Leben gerufen. "Demokratischer Aufbruch" und andere Gruppen stehen in den Startlöchern. Die Opposition, das ist im Spätsommer 1989 unübersehrbar, formiert sich. Wie reagiert die DDR-Führung? Welche Strategien verfolgt der Staatssicherheitsdienst?

Kalenderblatt | Berlin, 10.09.09 | Redaktion

"Aufbruch 1989 – Neues Forum"

Die Opposition formiert sich

"In unserem Staat ist die Kommunikation zwischen Staat und Gesellschaft offensichtlich gestört", stellen die Initiatoren des Neuen Forums in ihrem Gründungsaufruf fest. Am 10. September 1989 gründen sie in der DDR eine politische Vereinigung, die zu einem großen oppositionellen Ereignis in der Öffentlichkeit wird.

Kalenderblatt | 12.09.09 | Redaktion

"Die Zeit drängt. Das Volk soll entscheiden."

Am 12. September 1989 wird die Bürgerbewegung "Demokratie Jetzt" gegründet

Auf eine Verbesserung von oben haben sie lange genug vergeblich gewartet. Doch die Ausreise, wie sie Tausende ihrer Mitbürger im Sommer 1989 antreten, ist für sie keine Alternative. Am 13. August rufen deshalb Vertreter der "Initiative Absage an Praxis und Prinzip der Abgrenzung" in der Treptower Bekenntnisgemeinde vor 400 Besuchern zur Bildung einer landesweiten politischen Organisation auf.

Montagsradio | Berlin, 12.01.10 | Redaktion

Montagsradio, Ausgabe Nr. 32, Der Sturm auf die Stasi-Zentrale

Carlo Jordan über den 15. Januar 1990 in Berlin

Carlo Jordan, Bürgerrechtler, Umweltaktivist und Mitbegründer der Grünen Partei in der DDR, erinnert sich an den 15. Januar 1990. Am Vormittag hatte er am Runden Tisch Modrows Bericht über die Auflösung der Staatssicherheit zur Kenntnis genommen. Am Abend sah er in Lichtenberg, wie zehntausende Menschen das Hauptquartier des Geheimdienstes in Besitz nahmen. Trotz kleinerer Verwüstungen - auch an diesem Tag blieb die Revolution friedlich.

Treffer 11 - 20 von 45

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Leipzig, 04.05.09 |

Gesprächsreihe "Wir sind das Volk!"

Cornelia Matzke zu Gast in der "Runden Ecke" in Leipzig

In der Reihe „Wir sind das Volk“ – Montagsgespräche in der „Runden Ecke" diskutieren an jedem ersten Montag des Monats Tobias Hollitzer und Reinhard Bohse mit Zeitzeugen von ´89 über ihr Leben und Engagement vor, während und nach der Friedlichen Revolution. Diesmal war die Ärztin und ehemalige Bürgerrechtlerin Cornelia Matzke zu Gast.

Diskussion | Leipzig, 03.08.09 |

Gesprächsreihe "Wir sind das Volk!"

Walter Christian Steinbach zu Gast in der "Runden Ecke" in Leipzig

In der Reihe „Wir sind das Volk“ – Montagsgespräche in der „Runden Ecke" diskutieren an jedem ersten Montag des Monats Tobias Hollitzer und Reinhard Bohse mit Zeitzeugen von ´89 über ihr Leben und Engagement vor, während und nach der Friedlichen Revolution. Diesmal mit Walter Christian Steinbach, dem Mitbegründer des Christlichen Umweltseminars in Rötha.

Diskussion | Leipzig, 05.04.10 |

Gesprächsreihe "Wir sind das Volk!"

Montagsgespräch im Museum mit Hans-Jürgen Sievers

"Ihr müsst so reden, dass Ihr es immer und überall vertreten könnt!" Dieser Ratschlag, den Hans-Jürgen Sievers, der sechzehnte Gast der Montagsgespräche, als Jugendlicher vom Jugendwart seiner Gemeinde erhielt, sollte der Pfarrer i.R. sein Leben lang beherzigen und letztlich sein Engagement in der Leipziger Opposition schon vor 1989 im Rückblick als reine Selbstverständlichkeit begreifen.

Lesung | Berlin, 29.07.09 |

Die vergessenen Opfer der Mauer

Buchvorstellung

Hubertus Knabe lässt in einem neuen Buch DDR-Bürger zu Wort kommen, die von der eigenen Regierung wie Schwerverbrecher behandelt wurden. Ihr einziges Vergehen: Sie wollten die DDR verlassen, um in Freiheit zu leben. Die Schilderungen ihrer gescheiterten Fluchtversuche und ihrer Hafterfahrungen illustrieren auf eindringliche Weise die Ohnmacht gegenüber einem totalitären Staat.



Diskussion | Leipzig, 01.03.10 |

"Wir sind das Volk!"

Montagsgespräch im Museum mit Erich Loest

"Ich fiel ins Wasser und schwamm und schwamm", so beschreibt Erich Loest seine Entscheidung, freier Autor in der DDR zu sein. Zum Montagsgespräch am 1. März 2010 begrüßten die Moderatoren Tobias Hollitzer und Reinhard Bohse den Schriftsteller, der von seiner Haft in DDR-Gefängnissen, seiner Ausreise in den Westen und seiner Rückkehr in die Stadt Leipzig nach der Friedlichen Revolution berichtete. Über 140 Besucher hatten die Gelegenheit, Einblick in sein wechselvolles Leben zu nehmen.

Vortrag | Erfurt, 05.05.10 |

Rede von Christoph Kähler

Landesbischof in der Ev. Kirche in Mitteldeutschland zum Start der Kampagne

Am 29. April 2009 startete die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland die Kampagne "1989-2009 Gesegnete Unruhe" mit einer Lichtinstallation am Thüringer Landtag in Erfurt. Historischer Anlass war die 3. Ökumenische Versammlung 1989, bei der die Delegierten aus der ganzen DDR Grundsatztexte verabschiedeten, die eine gemeinsame kirchliche Position in erstaunlich klaren Worten formulierten. Der Künstler Ingo Bracke aus Saarbrücken setzte diese Texte in einer Licht- und Klanginstallation um, die am 29. April 2009 am Thüringer Landtag und einen Tag später am Magdeburger Dom zu sehen war.

Diskussion | Leipzig, 04.01.10 |

"Wir sind das Volk!"

Montagsgespräch im Museum mit Katrin Hattenhauer

"Dieses Land hatte keinen Platz für mich. Also habe ich meinen eigenen Platz gefunden." Katrin Hattenhauer war ihre ganze Jugend nicht in der DDR integriert. Wie eindrucksvoll sie sich trotzdem durchsetzte und wie sie ihren eigenen Weg als junge Bürgerrechtlerin ging, zeigte sie beim ersten Montagsgespräch 2010 unter der Moderation von Reinhard Bohse und Tobias Hollitzer.

Diskussion | Leipzig, 01.02.10 |

"Wir sind das Volk!"

Montagsgespräch im Museum mit Freya Klier

"Mutti, alle haben an Euch gedacht.", wurde sie nach ihrer Haftentlassung aus Hohenschönhausen von der Tochter begrüßt. Zum Montagsgespräch am 1. Februar 2010 begrüßten die Moderatoren Tobias Hollitzer und Reinhard Bohse die 1988 verhaftet und in den Westen abgeschobene Bürgerrechtlerin Freya Klier, deren Inhaftierung ein große Welle der Sympathie und Solidarität beschwor und so den Anreiz für andere gab, sich aus der Passivität auf die Straßen zu trauen.

Treffer 11 - 20 von 29

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte