Magazin und Medienmonitor

Thema | 07.07.10 | Redaktion

Die letzte Saison

Der DDR-Fußball und die Jahre 1989/90 (Teil 1)

Auch am Fußball gingen Mauerfall und die Wiedervereinigung nicht spurlos vorbei. Jens Kirschneck, Autor des Fußballmagazins 11 FREUNDE, erzählt in drei Teilen von den letzten beiden Jahren der DDR-Oberliga und dem Ausverkauf der Stars.

Thema | 07.07.10 | Redaktion

Die letzte Saison

Der DDR-Fußball und die Jahre 1989/90 (Teil 2)

Auch am Fußball gingen Mauerfall und die Wiedervereinigung nicht spurlos vorbei. Jens Kirschneck, Autor des Fußballmagazins 11 FREUNDE, erzählt in drei Teilen von den letzten beiden Jahren der DDR-Oberliga und dem Ausverkauf der Stars.

Vorschau TV | 03.07.10 | Redaktion

Fernsehvorschau vom 4. Juli bis 10. Juli 2010

Der Osten im Urlaub

Diese Woche werden hauptsächlich wirtschafts- und alltagshistorische Themen behandelt. Neben der Geschichte eines Klavierbauers aus Leipzig (EinsExtra) und des "Malimo"-Stoffs (MDR) gibt es neue Folgen der Dokureihen "Wo der Osten Urlaub machte" (MDR) und "Meine DDR" (NDR).

Vorschau Hörfunk | 03.07.10 | Redaktion

Radiovorschau vom 5. bis zum 11. Juli

Dokus zu Landwirtschaft und Zwangskollektivierung auf Deutschlandradio Kultur

Mit dem NATO-Gipfeltreffen in London vor 20 Jahren beginnt die Woche auf Deutschlandradio Kultur. Ein Hörspiel über den Wartburg 353 (Bayern 2) leitet den Themenschwerpunkt "die Grenze" ein. Weiter sendet Deutschlandradio Kultur Dokus über die Landwirtschaft in der DDR, bevor die Woche mit Ernst Blochs "Prinzip Hoffnung" ausklingt.

Vorschau Hörfunk | 27.06.10 | Redaktion

Radiovorschau vom 27. Juni bis 4. Juli 2010

Warum die DDR scheiterte

Im Kulturradio fragt sich Gerhard Schürer, ehemaliger Planungschef der DDR, am Sonntag "Warum die DDR scheiterte" . Am Mittwoch geht FIGARO der Frage nach, wie im Kalten Krieg Kampfbomber geklaut werden sollten.

Vorschau TV | 26.06.10 | Redaktion

Fernsehvorschau vom 26. Juni bis 3. Juli 2010

Damals in der DDR

Das ZDF zeigt einen Bericht über die Einführung der Wirtschafts- und Währungsunion und deren Folgen für die ostdeutsche Wirtschaft. Dem gleichen Thema widmet sich Phoenix am Sonntag mit der Reportage "Damals in der DDR".

Vorschau TV | 19.06.10 | Redaktion

Fernsehvorschau vom 19. bis 26. Juni 2010

Meine DDR

In der 37°-Reportage geht es am Sonntag um Zwangsadoptionen in der DDR. Von dieser staatlichen Willkür waren politisch Missliebige, aber auch angepasste DDR-Bürger betroffen. Die Dokumentation "Der Beitritt" beschäftigt sich mit den wichtigsten Entscheidungen und Ereignissen in den letzten sechs Monaten der DDR, in denen der Grundstein für die Einheit Deutschlands gelegt wurde.

Vorschau Hörfunk | 20.06.10 | Redaktion

Radiovorschau vom 20. bis 27. Juni 2010

Zwischen Protest und Pessimismus

In einem Streitgespräch zwischen Günther Grass und dem Vorsitzenden des DDR-Schriftstellerverbandes Hermann Kant im Sonntagsradio ist die Beschattung des "Blechtrommel"-Autors durch die Stasi Thema. Die zunehmende Politisierung der Jugend in der DDR, vor allem in der kirchlichen Arbeit, der alternativen Friedensbewegung oder in den Blues-Messen, aber auch der daneben existierende Opportunismus, der Rückzug in private Nischen oder die völlige Verweigerung stehen im Mittelpunkt des Features "Zwischen Protest und Pessimismus, Jugendkultur im Deutschland der 1980er Jahren".

Vorschau Hörfunk | 13.06.10 | Redaktion

Radiovorschau vom 13. bis 20. Juni 2010

Wo sind wir bloß hingekommen?

Die Reise Klaus Müllers von Rostock nach Italien wird am Sonntag im Feature "Ohne Italien geht´s nicht in die Kiste" erzählt. Klaus Müller wollte einmal die Welt sehen, also floh er über Dänemark nach Italien um später wieder in die DDR zurückzukehren. Bayern 2 Plus beschäftigt sich am Donnerstag mit der Witschafts-, Währungs- und Sozialunion und den darauffolgenden Ereignissen.

Vorschau TV | 12.06.10 | Redaktion

Fernsehvorschau vom 12. bis 19. Juni 2010

Sportskanonen, ein Ossi für alle Fälle, Artisten, Tiere, Funktionäre, Zirkus in der DDR

Vom Militärattaché in Peking zum Würstchenverkäufer, eine Erfolgsgeschichte in Peking. ZDFneo zeigt diese am Montag in der Dokumentation 'Zuhause in ... Zuzeln in Peking'. Eine zweite Erfolgsgeschichte erzählt 3Sat in der Dokumentation, 'Ein Ossi für alle Fälle', in der es um die Geschichte des Multicars, eines kompakten Transporters aus Waltershausen, geht.

Treffer 11 - 20 von 111

Archiv der Auseinandersetzung

Lesung | Hamburg, 02.06.10 |

Schreiben als Widerwort: "Tante Laura"

Lesung und Gespräch

Michael G. Fritz präsentierte seinen Roman "Tante Laura"

Diskussion | Hamburg, 04.11.09 |

Die Zukunft der deutschen Vergangenheit

20 Jahre Fall der Mauer

Die Diskussionsveranstaltung mit dem Titel „20 Jahre Fall der Mauer – Die Zukunft der Deutschen Vergangenheit“ wurde von Frau Dr. Pluschke, Leiterin des Studium Generale der Bucerius Law School mit einer kurzen inhaltlichen Einleitung und der Vorstellung der Podiumsgäste eröffnet. Danach übernahm Sigmar Faust die Moderation des Abends. Referenten waren Siegmar Faust, Udo Scheer, Kai Feller und Michael Jürgs

Diskussion | Rodachtal und Umgebung, 08.11.09 |

Aktionstag anlässlich 20 Jahre Grenzöffnung

Eröffnung des Zweiländermuseum Rodachtal

Mit rund 750 Kilometern hat Thüringen den mit Abstand größten Abschnitt der früheren deutsch-deutschen Grenze. An vielen Orten entlang dieses ehemaligen Todesstreifens wurde jetzt der 20. Jahrestag des Mauerfalls gefeiert. Ministerpräsidentin Lieberknecht hatte bereits am Freitagabend in einer Rede an das Ereignis vor 20 Jahren erinnert. Die Geschichte und das Selbstverständnis der Initiative Rodachtal ist eng verbunden mit der Teilung Deutschlands, dem Fall der innerdeutschen Grenze und der Wiedervereinigung. Aus diesem Grund wurde der 20. Jahrestag der Grenzöffnung am 08. November 2009 in der Region mit einem Aktionstag begangen und die wiedergewonnene Freiheit und Zusammengehörigkeit entsprechend gefeiert.

Lesung | Rostock, 08.09.09 |

„Mich wundert, dass ich fröhlich bin"

Eine Deutschlandreise

Anlässlich des 20. Jahrestages der friedlichen Revolution zeigten die Heinrich-Böll-Stiftung MV und die Außenstelle Rostock der BStU die Fotografieausstellung „In einem stillen Land“ von Roger Melis. Am 8. September 2009 um 19 Uhr, einen Tag vor Abschluss der erfolgreichen Ausstellung las der ZEIT-Journalist Christoph Dieckmann aus „Mich wundert, dass ich fröhlich bin. Eine Deutschlandreise“ in der Rostocker Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen Stasi-Untersuchungshaftanstalt.

Ausstellung | Rostock, 14.07.09 |

"In einem stillen Land"

Fotografien aus der DDR

Anlässlich des 20. Jahrestages der friedlichen Revolution zeigten die Heinrich-Böll-Stiftung MV und die Außenstelle Rostock der BStU eine repräsentative Auswahl von Fotografien aus der DDR, aufgenommen von Roger Melis. Am Dienstag, dem 14. Juli 2009 um 19 Uhr wurde die Ausstellung „In einem stillen Land“ wie geplant in der Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen Stasi-Untersuchungshaftanstalt, Herrmannstr. 34 b, Rostock gemeinsam mit Dr. Mark Lehmstedt, Verleger des gleichnamigen Bildbandes, eröffnet.


Lesung | Neu-Isenburg, 02.10.09 |

Straßenfest

Die Fußgängerzone in Neu-Isenburg wurde zur Festmeile

Die „Superhelden“ verbreiteten gutgelaunte Party-Stimmung mit deutschen Texten zum Mitsingen und die „Schoppeschlepper“ begeisterten mit Jazz, Blues und Jive in hessischer Mundart.

Diskussion | Neu-Isenburg, 03.10.09 |

Fußball-Freundschaftsspiel

Spiel und Sport sind seit jeher grenzüberschreitend und völkerverbindend. Ganz im Sinne dieser Tradition richtete der Fachbereich Sport ein Fußball-Freundschaftsspiel der Spielvereinigung 03 B-Junioren Auswahl Neu-Isenburg gegen den FC Thüringen Weida aus.

Lesung | Kamenz, 24.09.09 |

Gegangen-Verbunden-Geblieben: Heinrich Job

Ein Kamenzer erinnert sich: Ausstellungseröffnung und Lesung

Die örtliche Verankerung eines persönlichen Schicksals erwies sich als sehr geeignet, den Lebenslauf eines Menschen zu zeigen, der einerseits aus politischen Gründen erhebliche Lebensnachteile in seiner damaligen Heimat auf sich nehmen musste und der andererseits nach dem Fall der Mauer auch ganz konkret an der Fortentwicklung seiner ehemaligen Heimat mitwirkte. Die Gelegenheit einer Ausstellung seiner Zeichnungen im Kamenzer Rathaus und die Lesung bewiesen, dass der Heinrich Job, obwohl (genötigt!) gegangen, seiner Heimatstadt immer verbunden geblieben ist.

Ausstellung | Berlin, 17.03.09 |

Gewendet - vor und nach dem Mauerfall

Fotografien von Harald Hauswald

Die Fotografien von Harald Hauswald aus den 80er Jahren zeigen eine DDR jenseits von Propaganda und offiziellen Losungen: bröckelnde Altbaufassaden, die allgegenwärtige Mauer und allzu authentische Menschen. Nach dem Mauerfall hat der Künstler diese Orte wieder aufgesucht und neu fotografiert. Mit Anteilnahme und Distanz nähert er sich in seinen Schwarz-Weiß-Motiven der neuen bunten Warenwelt. Was hat sich in zwei Jahrzehnten verändert?

Treffer 11 - 20 von 22

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte