Termine

Termine | 14.04.09 20:00 | Podiumsdiskussion

Facetten der Dissidenz in der DDR

Claudia Petzold-Kaiser, Bohèmeforscherin, Dirk Moldt, Aktivist in der kirchlichen offenen Arbeit und Dirk Teschner (telegraph) in einem öffentlichen Gespräch über Gammler, Blueser und Punks in der DDR.

Veranstalter: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Ort: Fidicinstr. 3
10965 Berlin

E-mail: info@bildungswerk-boell.de
Ansprechpartner: Birgit Guth

Mehr Informationen unter:
http://www.bildungswerk-boell.de

Termine | 15.04.09 10:00 | einwöchiges Gruppenseminar

20 Jahre danach

Das einwöchige Seminar befasst sich mit der Aufarbeitung der Ereignisse von der Wende bis zur Wiedervereinigung.
Achtung: Das Gruppenseminar findet 2009 und 2010 statt. Der genaue Zeitraum ist von der Buchung abhängig!

Veranstalter: Robert-Tillmanns-Haus e.V.

Ort: An der Rehwiese 30
14129 Berlin

E-Mail: info@rth-berlin.de
Ansprechpartner: Beatrice Freund & Niko Rollmann

Termine | 20.04.09 19:00 | Podiumsdiskussion

Doppelgedächtnis: Europa 20 Jahre nach Mauerfall

Achter Teil aus der Vortrags- und Diskussionsreihe "Doppelgedächtnis: Debatten für Europa". Mit Horst Möller (Direktor des Instituts für Zeitgeschichte in München) und Krisztián Ungváry (Autor des Buches "Verschwiegene Vergangenheit").

Veranstalter: Gesellschaft zur Förderung der Kultur im erweiterten Europa e.V

Ort: Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums - Unter den Linden 2
10117 Berlin

E-Mail: anmeldung@kultur-in-europa.de

Anmeldung: Bis 13.04.2009 erbeten

Mehr unter: http://www.kultur-in-europa.de/

Termine | 21.04.09 09:00 | Ausstellung

Sag, was war die DDR?

Das Kindermuseum im FEZ-Berlin eröffnet am 21. April die interaktive Ausstellung für Kinder und Jugendliche "Sag, was war die DDR?". Was haben Kinder in der DDR erlebt? Worüber haben sie gelacht, sich geärgert oder sich aufgelehnt?
Auf der Basis von originalen Tagebüchern von Kindern und Jugendlichen aus der DDR wird mit interaktiven Stationen ein unmittelbarer Einblick in das Leben der Menschen in der DDR vermittelt.
Unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Veranstalter: FEZ Berlin

Ort: Kindermuseum des FEZ-Berlin
An der Wuhlheide 197
12459 Berlin

Dauer: 21. April - 20. Dezember 2009

Mehr unter: http://www.fez-berlin.de/index.php?id=40

Termine | 21.04.09 18:00 | Ausstellung über die Staatssicherheit der DDR

Feind ist, wer anders denkt

Die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, eröffnet die zentrale Wanderausstellung „Feind ist, wer anders denkt“ in München. Für Besucher ist die Ausstellung vom 22. April bis 14. Mai geöffnet.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9–16 Uhr und Freitag 9-13 Uhr; die Ausstellung bleibt am 1.Mai geschlossen.

Ort: Bayerischer Landtag im Maximilianeum
Max-Planck-Straße 1
81627 München

Veranstalter: BStU Berlin



Termine | 21.04.09 18:30 | Ausstellungseröffnung

Die Grenze - Fotodokumente von damals und heute

Von der Ostsee bis zum Fichtelgebirge wird dokumentiert, wie die Grenze mitten durch Deutschland Familien, Landschaften, Dörfer und Straßen zerschnitt. Jürgen Ritter hat seit 1980 die innerdeutsche Grenze fotografiert und nach 20 Jahren die Veränderungen aus fast derselben Perspektive nochmals fotografisch festgehalten. Mit seinen Bildern hat er damit ein einzigartiges Bildarchiv deutscher Geschichte geschaffen.

Veranstalter: Jürgen Ritter (Fotograf), Michael Cramer (MdEP)

Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8,
10117 Berlin

Termine | 21.04.09 19:00 | Rede

Joachim Gauck: "Zwischen Furcht und Neigung"

Joachim Gauck war ehemals führender Kopf des Widerstands gegen das SED-Regime in Rostock, später Abgeordneter der ersten frei gewählten Volkskammer und 1990 bis 2000 erster Bundesbeauftragter für die Stasiunterlagen. Seine Rede trägt den Titel "Zwischen Furcht und Neigung - die Deutschen und die Freiheit".

Veranstalter: Friedrich-Naumann-Stiftung

Ort: Allianz Stiftungsforum
Pariser Platz 6
10117 Berlin-Mitte


Termine | 21.04.09 20:00 | Lesung

Aus dem wunderbaren Jahr der Anarchie

Lesung von mutigen, ungehorsamen und komischen Texten aus dem Wendejahr 1989/90.

Veranstalter: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Ort: Gneisenaustr. 2a
10961 Berlin

E-mail: guth@bildungswerk-berlin.de
Ansprechpartner: Birgit Guth

Mehr Informationen unter:
http://www.boell.de/calendar


Termine | 22.04.09 18:00 | Podiumsdiskussion/Veranstaltungsreihe

Aufarbeitung und Versöhnung - passt das zusammen?

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Ralf Wüstenberg (Theologe, FU Berlin), Dr. Helmut Müller-Enbergs (Wissenschaftler, BStU Berlin),
Dr. Michael J. Froese (Psychoanalytiker, Potsdam),
Prof. Dr. Jürgen Angelow (Historiker, Universität Potsdam)

Moderation: Dr. Martina Weyrauch (BLZpB)

Veranstalter: der BLZpB

Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung (BLZpB),
Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 17,
14473 Potsdam

Termine | 22.04.09 18:15 | Kolloqium

Berlin-Lichtenberg als Stadtraum und Sitz des MfS

Die Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Lichtenberg erstreckte sich über knapp zwei Quadratkilometer – mehrere Straßen und Gebäude fielen dem Komplex zum Opfer. Dr. Christian Halbrock, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stasi-Unterlagen-Behörde, über: "Stasi-Stadt Berlin-Lichtenberg nördlich der Frankfurter Allee als Stadtraum und Sitz der MfS-Zentrale".

Ort: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Bibliothek, Karl-Liebknecht-Straße 31/33, (Eingang Haus 31), Berlin

Veranstalter: BStU, Tel. (030) 2324-8801


Treffer 11 - 20 von 407

Magazin und Medienmonitor

Kalenderblatt | Berlin, 24.08.10 | Redaktion

Freiheit für die Akten

Am 24. August 1990 beschließt die Volkskammer ein Staisunterlagengesetz

Am 24. August treffen sich die Abgeordneten der Volkskammer zur dritten Verhandlungsrunde zum Einigungsvertrag. Die wichtigsten Punkte sind bereits abgeklärt, doch einige strittige Fragen stehen noch im Raum. Eine der umstrittensten: Was soll aus den Stasiakten werden?

Termintipp | Berlin, 26.08.10 | Redaktion

Lange Nacht der Museen

Am kommenden Samstag findet in Berlin die alljährliche Lange Nacht der Museen statt.

Von 18 bis 2 Uhr nachts sind rund hundert Berliner Museen für die Besucher geöffnet. Damit man zügig zu den verschiedenen Museen gelangt, werden spezielle Bus-Shuttle eingesetzt und wer will, kann sich für fünf Euro ein Fahrrad mieten. Wir haben herausgesucht, wo in dieser Nacht DDR-Geschichten und DDR-Kuriositäten zu besichtigen sind.

Kalenderblatt | Berlin, 23.08.10 | Redaktion

Das Ende der DDR

Die Volkskammer beschließt den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik

Zwei Uhr morgens am 23. August 1990. Die Abgeordneten warten im Saal der Volkskammer auf das Ergebnis ihrer Stimmabgabe. Seit dem Vorabend dauern die Gespräche der 30. Tagung der Volkskammer. Gerade wurde über einen Antrag der CDU/DA, DSU, SPD und FDP abgestimmt, der den Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes entsprechend Artikel 23 mit Wirkung zum 3. Oktober 1990 festlegen soll. Dieser baldige Beitrittstermin wird unter der Annahme gewählt, dass die für eine erfolgreiche Wiedervereinigung nötigen Ergebnisse der Zwei-plus-Vier-Verhandlungen, sowie des Einigungsvertrages bis dahin erzielt sein werden.

Thema | Berlin, 13.08.10 | Redaktion

Bewährung im wilden Osten

Jungmanager und altgediente Ökonomen folgen dem Ruf in den Osten

Der Umbau der sozialistischen Planwirtschaft kann, so die im Jahr 1990 in Ost wie West weitgehend geteilte Überzeugung, kaum vom altgedienten Personal der Planungsbürokratie oder den Betriebsleitungen der Kombinate ausgehen. Über eine Million Altbundesbürger finden so nach und nach den Weg in den "Wilden Osten" – ein spannendes, obgleich nicht immer einfaches Kapitel der Wiedervereinigung: Die Sozialwissenschaftler nennen sie "Transfereliten", vielen Ostdeutschen hingegen erschienen sie schon bald als die Inkarnation des "Besserwessis".

Termintipp | Berlin, 03.08.10 | Redaktion

Die Stasi-Zentrale

Führungen über das Gelände des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit

1950 bezog das Ministerium für Staatssicherheit das Gebäude des ehemaligen Lichtenberger Finanzamtes an der Normannenstraße. Das Gelände wurde immer weiter ausgebaut und allmählich entstand für die Zentrale des Staatssicherheitsdienstes ein gewaltiges abgesperrtes Karree. Die Führung gibt Einblicke in die Gebäude und die Arbeit der Staatssicherheit und stellt die Diensteinheiten vor.

Vorschau TV | Berlin, 07.08.10 | Redaktion

TV-Vorschau vom 08. August bis zum 13. August 2010

Flüchtlinge, Sport und Rock'n'Roll

Martin Sheen richtet über DDR-Flüchtige und der Rock'n'Roll kommt nach Deutschland. Ein Zweiteiler beleuchtet den Sport in der DDR. Der Stasi und der Spionage wird sich diese Woche gleich in drei Dokumentation gewidmet. Am Freitag sagt Phoenix in einer vierteiligen Reihe "Goodbye DDR".

Interview | Berlin, 22.03.09 | Redaktion

"Parteien müssen Farbe bekennen" – Das vollständige Interview

Das Jahr 1989 und die Gegenwart

Die Leiterin der BStU spricht im Interview mit FriedlicheRevolution.de über die gelungene Revolution aus dem Jahr 1989 und die Herausforderungen des Jahres 2009

Besprechung | Berlin, 06.08.10 | Redaktion

Der Geschmack des Alltags

Ein breit gefächerter Sammelband untersucht, wie die DDR erlebt wurde

Unter dem Titel "Wie schmeckte die DDR" versteckt sich kein Kochbuch. Doch wenn man bei dem Bild bleiben will: jeder der hier versammelten Beiträge steuert eine spezielle Zutat bei, um als Ganzes einen authentischen Geschmack, sprich ein besseres Verständnis von der DDR zu ermöglichen.

Termintipp | Berlin, 28.07.10 | Redaktion

"Und plötzlich waren wir Verbrecher"

Lesung und Gespräch in der Gedenkstätte Berliner Mauer

Die Flucht aus der DDR – bis heute ein Thema, das kaum jemanden kalt lässt. Die Entscheidung, das Heimatland und die Familie zu verlassen, musste im Geheimen getroffen werden, konnte selbst mit engen Angehörigen oft nicht besprochen werden. Was passiert mit den zurückbleibenden Angehörigen? Was bringt die Zukunft? Zweifel, Schuldgefühle, Angst. Und was ist, wenn der Versuch scheitert? Wenn man nicht die andere Seite der Grenze erreicht und gleichzeitig das Glück hat, nicht zu Tode zu kommen?

Besprechung | Berlin, 30.07.10 | Redaktion

In der Zwischenzeit

"1990 - Der Weg zur Einheit". Eine Ausstellung im Deutschen Historischen Museum

Der Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 und der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 sind Daten, die sich ins kollektive Bewusstsein der Deutschen gebrannt haben. Doch was passierte in den Monaten zwischen der Öffnung des "Antifaschistischen Schutzwalls" und der Wiedervereinigung? Die Ausstellung "1990 - Der Weg zur Einheit", die noch bis zum 10. Oktober im Deutschen Historischen Museum Berlin zu sehen ist, richtet den Fokus auf die politischen und gesellschaftlichen Umwälzungsprozesse in dieser letzten Phase vor dem Ende der deutschen Teilung.

Treffer 11 - 20 von 365

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Berlin, 16.09.10 |

Deutschland 2.0

Standortbestimmung von Claus Christian Malzahn

In seinem Buch „Deutschland 2.0. Eine vorläufige Bilanz der Einheit“ legt der Journalist und „Welt“-Redakteur Claus Christian Malzahn eine Standortbestimmung des Landes vor und wagt gleichzeitig Ausblicke in die Zukunft. Zur Vorstellung des Buches luden die gemeinnützige Hertie Stiftung und die Hertie School of Governance gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Deutschen Taschenbuch Verlag in die Räume der Hertie Stiftung in Berlin ein. Der Autor diskutierte mit dem Leiter der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, über Malzahns Bestandsaufnahme des vereinigten Deutschland.

Lesung | Berlin, 27.10.10 |

Der Westen und die Menschenrechte

Podiumsdiskussion und Buchvorstellung

Der von Stefan-Ludwig Hoffmann herausgegebene Band „Moralpolitik. Geschichte der Menschenrechte im 20. Jahrhundert“ verfolgt erstmals historisch, wie die Menschenrechte in den globalen Krisen und Konflikten des vergangenen Jahrhunderts diese Selbstverständlichkeit gewonnen haben.

Vortrag | Berlin, 15.09.10 |

Das Gesicht der friedlichen Revolution

Manfred Wilke zum Tod von Bärbel Bohley (1945-2010)

"Wir wollen freie, selbstbewußte Menschen, die doch gemeinschaftsbewußt handeln. Wir wollen vor Gewalt geschützt sein und dabei nicht einen Staat von Bütteln und Spitzeln ertragen müssen." (Aus dem Gründungsaufruf des Neuen Forums, September 1989) Bärbel Bohley ist tot. Sie war das prägende Gesicht und die Stimme des Aufbruchs zur friedlichen Revolution in der DDR 1989.

Ausstellung | Berlin, 01.05.09 |

"Wir waren so frei … Momentaufnahmen 1989/1990"

Das Jahr 1989 ist einer der wichtigsten Wendepunkte des 20. Jahrhunderts. Es steht für den Niedergang des SED-Regimes in der DDR, für das Ende des Kalten Krieges und den Siegeszug der Demokratie in Mittel- und Osteuropa. Der vorläufige Höhepunkt dieser Entwicklung war in Deutschland der 9. November 1989.

Diskussion | Berlin, 06.07.09 |

Gesprächsreihe "Wir sind das Volk!"

Bernd-Lutz Lange zu Gast in der "Runden Ecke" in Leipzig

In der Reihe „Wir sind das Volk“ – Montagsgespräche in der „Runden Ecke" diskutieren an jedem ersten Montag des Monats Tobias Hollitzer und Reinhard Bohse mit Zeitzeugen von ´89 über ihr Leben und Engagement vor, während und nach der Friedlichen Revolution. Diesmal mit dem Kabarettist und Buchautor Bernd-Lutz Lange.

Lesung | Berlin, 13.11.09 |

"Mauergewinner. 30 DDR-Sättigungsbeilagen"

Mark Schepperts heiterer literarischer Beitrag über die DDR

„In keinem der angeblich so typischen „literarischen“ Denkmälern für dieses verschwundene Land fand ich mich wieder. Weder gehörte ich zu der Generation von „Zonenkindern“, ich wohnte in keiner „Sonnenallee“ und keinem „Turm“. Meine Jugend, meine Auseinandersetzung mit diesem seltsamen Ort namens DDR, meine Erfahrungen und meine Kämpfe kamen nirgendwo vor.“

Lesung | Berlin, 12.03.10 |

Inga Wolfram - "Verraten"

"Verraten-sechs Freunde, ein Spitzel, mein Land und ein Traum“

Im Rahmen unserer regelmäßigen Veranstaltungsreihe ging es diesmal um den Film und das Buch „Verraten – sechs Freunde, ein Spitzel, mein Land und ein Traum“. Die Autorin und Filmemacherin Inga Wolfram schildert die Entstehung und die Zerschlagung einer Gruppe kritischer Philosophiestundenten an der Humboldt-Universität in den siebziger Jahren.

Lesung | Berlin, 06.05.10 |

Von Sättigungsbeilage und Wunschkindpille

Bei diesem Veranstaltungsabend im Besucherzentrum des DDR Museum ging es um die „DDR-Sprache", deren Entwicklung und was heute noch davon geblieben ist.

Lesung | Berlin, 18.05.10 |

Zensiert, Verschwiegen, Vergessen

Während der Veranstaltung lernten die Zuhörer mehrere Autorinnen und Schriftsteller der DDR und deren Schicksale kennen. Lebendig und beeindruckend boten die zwei Schauspielstudentinnen der Schauspielschule Ernst-Busch, Claudia Luise Bose und Friederike Hellmann, die Texte der verfolgten und verbotenen Autoren dar.

Diskussion | Berlin, 08.06.10 |

Zeitzeuge Hans-Eberhard Zahn erzählt

Der 1928 geborene Hans-Eberhard Zahn erzählte von seinem Leben, aber vor allem von seiner siebenjährigen Haft in verschiedenen Anstalten der DDR.

Treffer 11 - 20 von 122

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte